Personalia und Aktuelles

2024

Jubiläen. Sechs Chöre im Netzwerk feiern in diesem Jahr Jubiläum. Wir gratulieren herzlich:

  • dem Mädchenchor am Kölner Dom unter Leitung von Oliver Sperling zum 35-jährigen Bestehen,
  • der Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard in Stuttgart unter Leitung von Domkapellmeisterin Lydia Schimmer zum 30-jährigen Bestehen,
  • dem Mädchenchor am Dom und St. Quintin zu Mainz, geleitet von Domkantor Michael Kaltenbach, ebenfalls zum 30-Jährigen,
  • LaCapella und ihrer Gründerin und Leiterin Veronika Bauer zum 20-Jährigen,
  • den Wiener Chormädchen unter Leitung von Stefan Foidl zu ihrem 20-Jährigen sowie
  • dem Mädchenchor Wiesbaden und seinem Gründer Gerd Rixmann zum 15-Jährigen.
25-01-24. Der Mädchenchor Hamburg begleitete die Verleihung des Hamburger Bürgerpreises 2024 im Rathaus der Hansestadt und gab der Veranstaltung damit musikalisch eine feierliche Note.
04-02-24. Der Solothurner Mädchenchor nahm am Schweizer Chorwettbewerb 2024 in Chur teil und erreichte mit 21,3 Punkten Gold und einen sehr guten 2. Platz in der Kategorie „Jugend 2 Gleiche Stimmen“. Herzlichen Glückwunsch!
05-02-24. Der Mädchenchor der Regensburger Domspatzen unter Leitung von Elena Szuczies ist dem Netzwerk Mädchenchöre beigetreten. Herzlich willkommen!
06-02-24. Der Mädchenchor am Kölner Dom zeichnete am Sonntag zehn Sängerinnen aus. Einmal im Jahr wird an alle Chormitglieder, die dann seit fünf Jahren im Mädchenchor singen,  eine offizielle Medaille verliehen.
08-03-24. Anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums gab die Mädchenkantorei Basel ein Werk in Auftrag, das wegen der Corona-Pandemie 2021 nicht aufgeführt werden konnte. Dies wird zum Weltfrauentag 2024 nachgeholt. Marius Felix Lange (*1968) hat in „Für euch, Mädchen!“ Szenen der Schweizer Frauengeschichte zu Gesängen für junge Frauenstimmen verarbeitet, die Texte stammen von der Lyrikerin Nora Gomringer (*1980).
Wiener Chormädchen starten Schulbetrieb. Mit dem Schuljahr 2024/25 werden die Chormädchen ins Gymnasium der Wiener Sängerknaben aufgenommen, damit ihre musikalische Ausbildung intensiviert werden kann.

2023

15-11-23. Die Netzwerkpartner:innen trafen sich im November nach längerer Zeit – erstmals virtuell – zu einem sehr konstruktiven Austausch. Dabei wurden von den Teilnehmenden mehrere konkrete Projekte angestoßen.
24-10-23. Die Schola Cantorum Leipzig besteht in diesem Jahr bereits seit 60 Jahren. Damit gehört sie zu den ältesten Mädchenchören Deutschlands.

01-10-23. Die Mädchenkantorei Basel hat mit Lucia Chen eine neue Geschäftsführerin. Sie folgt auf Anna E. Fintelmann, die diese Funktion seit 2013 innehatte.

06-09-23. Sabine Wüsthoff hat zum 1. September 2023 die Chorleitung des Kleinen Konzertchores, des Konzertchores sowie die Chorschulleitung des Berliner Mädchenchors an Patrizia von Palubitzki übergeben. 

25-07-23. Neue Koordinatorin des Netzwerks Mädchenchöre. Nachdem sich A. E. Fintelmann, bisher Geschäftsführerin der Mädchenkantorei Basel und Leiterin des Netzwerks, 2022 beruflich neu orientierte, übernahm im Herbst 2023 Nicola von Amsberg vom Berliner Mädchenchor die Koordination.

16-07-23. Die Mädchenkantorei am Freiburger Münster, gegründet 1973 und eine der ältesten Mädchenchöre in der katholischen Kirche, feiert heuer ihr 50-jährigen Bestehen. Seit 2003 wird sie von Domkantorin Martina van Lengerich geleitet.

26-03-23. Nach 25 Jahren verabschiedete sich Hans de Gilde von den Ulmer Spatzen. Neue Dirigentin und Musikalische Leiterin sowie Fachbereichsleiterin Gesang der Musikschule Ulm ist Salome Rebello.

25-04-23. Die Mädchenkantorei am Hohen Dom zu Paderborn feierte in diesen Tagen ihr 15-jähriges Bestehen. Sie hat sich als fest Bestandteil der Dommusik sowohl in der Liturgie als auch in vielfältigen Konzerten etabliert.

Januar 2023. Seit nunmehr 20 Jahren gibt es den von Gesa Werhahn gegründeten und bis heute geleiteten Mädchenchor Hamburg an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg

2022

Zum 1. September 2022 übernahm Alexander Rüth die Aufgabe des Domkapellmeisters an der Kathedralkirche St. Kilian und mit ihr die Leitung der Mädchenkantorei am Würzburger Dom.

28-06-22. Die Luzerner Kantorei (30 J.) feierte am 26. Juni 2022 mit dem Luzerner Mädchenchor (30 Jahre) und den Sängerknaben (90 J.) unter der Gesamtleitung von Eberhard Rex zusammen ihr 150. Jubiläum.

12-04-22. Ab dem Schuljahr 2022/23 nimmt das Gymnasium der Regensburger Domspatzen in allen Jahrgangsstufen auch Mädchen auf. Die Sängerinnen werden eine eigene neue Säule der Regensburger Dommusik bilden. Geleitet wird der Mädchenchor ab 1. September 2022 von Elena Szuczies.

02-05-22. Zum 70-jähriges Bestehen des Mädchenchors Hannover ist eine Biografie über den Chor und seine facettenreiche Geschichte mit dem Titel „Wenn sich die Welt auftut. Auf den Flügeln des Gesangs“ erschienen.

01-02-22. Mit dem Ziel, ein dem Suhler Knabenchor qualitativ und quantitativ gleichwertiges Mädchenensemble zu etablieren, wurde der Suhler Mädchenchor gegründet.

2021

10-10-21. Der Berliner Mädchenchor ist für sein Projekt STIMMENÜBERLEBEN mit einem OPUS Klassik, dem wichtigsten deutschen Preis für Klassische Musik, ausgezeichnet worden.

10-09-21. Nach fast 10-jähriger Leitung der Kinder- und Jugendchöre durch Marcus Friedrich übernimmt der österreichische Chorleiter und Dirigent Bernhard Steiner die Gesamtleitung der Schola Cantorum Leipzig.

17-03-21. Der Domberg in Limburg wird die neue Heimat der Mädchenkantorei am Limburger Dom, der Domsingknaben und des Domchores, die hier ab dem Jahr 2022 neue Räume finden.

Seit Februar 2021 leitet Patrick Cellnik in der Nachfolge von Gabriele Sichler-Karle die Mädchenkantorei am Hohen Dom zu Paderborn. Daneben unterrichtet er auch Chorsingen an der Grundschule St. Michael.

01-01-21. Als neuer Domkapellmeister kommt Prof. Steffen Schreyer zum 1. Januar an den Essener Dom und wird den Domchor und den Mädchenchor am Essener Dom leiten. Prof. Raimund Wippermann, Gründer und bisheriger Leiter des Mädchenchors, wechselt in den Ruhestand. 

01-01-21. Die Mädchenkantorei Basel, die seit 2014 unter der künstlerischen Leitung von Marina Niedel steht, wurde vor 30 Jahren gegründet und ist heute aus dem Basler Kulturleben nicht mehr wegzudenken.